TAG 15, 20. April, Meile 263

Als wir am Morgen noch im Bett lagen, gab es plötzlich einen Knall und es wackelte alles. Wir stürmten raus auf die Veranda, aber uns war nicht klar, woher das kam. Wir frühstücken drum erst mal vorne im Dorf.

Kaum waren wir auf den Weg fragte uns ein älterer Herr, ob er uns  zum Parkplatz fahren kann, der gleich neben dem Weg ist, was wir selbstverständlich mit «Ja» beantworteten.

Dieser Tag ging es recht gut mit Trampen. Morgens sind wir immer in der Höhe gelaufen mit schöner Aussicht auf Big Bear Lake. Es kam uns noch ein Paar entgegen, das in dieser Gegend wohnt, die uns fragten ob, wir das Erdbeben heute Morgen auch gespürt hätten. Also doch!

Hier verlaufen ja diese zwei Platten die pazifische Platte und die nordamerikanisch Platte, das nennt sich die San-Andreas-Verwerfung. Wir sind denn ganzen Tag nur mit kleineren Pausen gelaufen. Nach einem Zero Day ist man wieder sehr motiviert zum Laufen. Übernachtung im Zelt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s