Tag 21, 4. Mai, Meile 328,78, Silverwood Lake

Wir gehen erst um halb sieben los, weil in drei Kilometern die warmen Quellen kommen. Hätten auch gestern noch bis zu den Deep Creek Hot Springs gehen können, die meisten Hiker machen das. Wie wir schon vom 2017 wissen, baden sie dort abends nackt, ist nicht so unser Ding.
Wir laufen die drei Kilometer richtig schnell und steigen dann in der Unterwäsche gleich ins erste Becken. Das Baden war herrlich, schön warmes Wasser und ein super Ausblick in die Natur. Wir hätten vielleicht zuerst schauen sollen, am Beckenrand hat es diverse Kleidungsstücke, wir sind die einzigen mit Kleidung im Wasser. Irgendwann kommen immer mehr Hiker, wir gehen dann mal.

Danach geht es im Tal weiter bis zum Mojave River Forsk Reservoir Trocken-Staudamm (der das Flutrisiko auffängt). Hier essen wir Frühstück, heute wieder mal Haferflocken, es ist aber schon 11 Uhr.

Wir laufen weiter, jetzt wird es sehr heiss, beim Highway 178 haben wir Handy-Empfang, wir setzen uns unter den nächsten Busch, um die E-Mails zu beantworten.
Danach geht’s den Hang hinauf, es ist der Wahnsinn, wie alles blüht und dann dazwischen die schwarzen Äste (verbrannte Sträucher), dieses Farbenspiel mit dem rötlichen Gras ist einfach genial. Einmal müssen wir durch einen Schwarm Bienen oder Wespen laufen, war nicht so gemütlich. Aber zum Glück hat uns ein Mann gewarnt, der uns entgegen kam, dadurch hatten wir vorher unser Netzteil über den Kopf gestülpt, alles schön abgedeckt und sind so durchgelaufen.

Oben geht es auf dem Kamm weiter, wir sehen aufs grüne Summit Valley hinunter mit dem sehr vollen Fluss. Es gibt riesige Weiden mit Rindern, würde gerne zählen wie viele, aber Andy würde mir den Vogel zeigen, ich lasse es. Das Wasser ist vom Stausee Silverwood Lake, dorthin wollen wir heute noch laufen.

Als wir im Tal sind geht’s ein Stück aufwärts zum Stausee, dann laufen wir noch in der Abendsonne oberhalb des Sees bis zu einem Zeltplatz, sehr schön. Feierabend um 8 Uhr, noch schnell Tunfisch gegessen und gleich in Zelt. Schluss bei Trail-km 529 (Meile 328,78), gelaufen sind wir 37 km (23 Meilen).
Anmerkung Andy: Jetzt kommen wir besser voran und wir machen auch mehr Meilen. Wenn es zu langsam geht, wird der Hilfsmotor eingeschaltet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s