Tag 77, 12. Juli, Lassen, Meile 1317

Um 5 Uhr stapfen wir mit Stirnlampe los. Wir gehen hinauf und hinaus aus der Schlucht. Der Wald ist stark vom Waldbrand gezeichnet. Viele Bäume sind oben abgebrochen, es liegt überall Holz auf dem Weg, überhaupt sieht es hier wild aus. Die Bäche haben meist ziemlich Wasser, in der Früh müssen wir einen queren, so haben wir wieder mal nasse Füsse abgekriegt.

Als es warm wird, essen wir Frühstück: Gestern haben wir Brot, Salami und Käse gekauft und für jeden Tag einen Apfel, dazu trinken wir heisse Schokolade, sehr fein. Danach geht’s weiter den Hang hinauf, blauer Himmel und kein Wind, es heizt mächtig. Oben treffen wir auf ein Paar, das wir in der Wüste mal getroffen haben. Sie ruft unseren Trailnamen und sie haben Grüsse von Markus an uns, der uns durch die High Sierra begleitet hat. (Danke Markus, lieben Gruss zurück!) Wir reden nicht lange, denn hier hat es wahnsinnig viele Mücken, wenn du stehen bleibst, wirst du grässlich verstochen. Schnell noch ein Bild vom Lassen Peak, ein sehr imposanter Berg.

Den ganzen Tag laufen wir immer wieder durch Waldbrandgebiet und dazwischen mal über sehr grüne Flächen mit Blumen und kleinen Bächlein. Der Wald ist extrem trocken und in den Südhängen ist es so heiss, dass uns der Schweiss runter läuft. Bis um 12 Uhr laufen wir, dann wird es uns zu heiss. Wir machen ein Nickerchen im Schatten, essen was und gehen weiter.

Hiker treffen wir nicht viele und die meisten sind so am Vorwärtsgehen, dass es keine langen Gespräche gibt. Der Zeitraum für den ganzen PCT ist ja beschränkt, im Herbst (Anfangs bis Mitte Oktober) kommt in Washington der Schnee.

Am Abend laufen wir noch eine Weile hinauf bis zu einem Zeltplatz, wir essen etwas und gehen gleich ins Zelt. Wir sind ziemlich kaputt, diese Hitze ist brutal, man braucht Unmengen Wasser. Dieses müssen wir teilweise von einer Quelle holen, die weg vom Trail ist. Damit wir den Durst nicht so merken, haben wir meistens ein Bonbon im Mund. Andy praktisch immer, wenn ich frage, ob ich eins darf, sagt er, er habe keine mehr. Als ich später schaue, hat er wieder eins im Mund, ich: «Du hast ja noch!» Er: «Aber keine zum geben.» Unglaublich nervig, mein Mann.
Wir sind bei Km 2120 (Meile 1317), gelaufen sind wir 41 km (25 Meilen).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s