Tag 91, 26. Juli, Meile 1658, 50 km

Um fünf laufen wir bereits wieder los. Zuerst meint man, das Waldbrandgebiet gehe zu Ende, es gibt Abschnitte mit sehr schönem Wald, leider nur 5-6 Kilometer lang. Dann kommt unten Gestrüpp mit verkohlten Bäumen, das für die nächsten 40 Kilometer, bis zum Seiad Valley, unglaublich.

Dort ist aber alles braun, was nicht bewässert wird. Die Luft ist auch leicht rauchig. Ich frage im Store, ob es in der Nähe einen Waldbrand hat. Es brennt in der Gegend von Medford, das liegt 15 Meilen von Ashlandentfernt und ist unsere nächste Ortschaft für den Zero Day. Seit heute riecht und sieht man’s, die Luft ist leicht grau. Seiad Valley ist für die PCT-Hiker das Tor zu Oregon. Im «Seiad Café» gibt’s beim Frühstück die Pancake-Challange: wer 5 Pfund davon isst, bekommt sie gratis. 

Wir wollen noch am Abend weiter, es steht ein Aufstieg von 1500 Höhenmeter an. Wir möchten heute möglichst hoch hinauf und morgen früh den Rest machen. Hier ist’s einfach zu heiss, heute hat es 96 Fahrenheit (ca. 36° C) angezeigt. Der Ort ist – glaube ich – vom vorletzten Jahrhundert, die Häuser sind mehr oder weniger Holzhütten oder Wohncontainer. 300 Einwohner (plus etwa gleich viele Hiker) eine Tankstelle, ein kleiner Laden, Poststelle, sowas wie ein Café oder Bar, ein Hostel, Campingplatz, viel mehr nicht. Aber der Laden ist super, es hat frische Bananen und Pfirsiche in einer Vitrine, und sonst alles. Die Klimaanlage verwandelt den Schuppen in ein Kühlhaus, möchte die Stromrechnung nicht bezahlen. Ich habe ein nettes Gespräch mit der sympathischen Besitzerin. Ohne Hiker könnte sie den Laden nicht betreiben, sagt sie. Danach suche ich wieder einmal Andy! Nach mehreren Gesprächen mit anderen Hikern, findet Andy mich. 

Dann sind wir noch bis um acht hochgestiegen, im Rauch und bei Hitze, mit Sicht durch die rauchige Luft ins Tal, ziemlich beängstigend. Der Waldbrand hat dem Tal mit dem Fluss Klamath Riversehr geschadet.

Anmerkung Andy: Rosa fragt: «Was ist hier im Gestrüpp weggehuscht?» ich schlage vor, ein Bär, Rosa: «Nein, sicher nicht, das muss was Kleineres sein.» Ich: «Dann war’s ein Laundry Bär.» Rosa brauchte einige Zeit, um mein Wortspiel zu durchschauen: Laundry = Wäscherei – Waschbär.
Schluss bei km 2668 oder Meile 1658, gelaufen sind wir 50 km oder 31.5 Meile

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s