Tag 116, 23. Aug., Meile 2271

Um halb sechs läutet der Wecker, Andy hat keine Lust aufzustehen, ihm ist’s zu kalt draussen. Zweimal noch zehn Minuten, dann gehe ich aus dem Zelt, es ist wirklich kalt und alles nass vom Tau.

Am Morgen verläuft der Weg 30 km im Wald hinunter, dann mehr oder weniger flach bis zum nächsten Anstieg, dem Cispus Pass, auf 1972 Höhe. Aber vorher gibt’s noch Trail-Magic: ein Mann ist mitten in den Wald gefahren, um die Hiker mit Apple-Pie und allem Möglichen zu bewirten. Super, wir nehmen jede Kalorie, die es zusätzlich gibt.

Der Weg zum Pass hoch wird immer schöner und die Weitsicht oben ist wunderschön. Diese Wilderness Yakima Reservate gehören zum Schöneren, was wir bis jetzt auf dem PCT gesehen haben. All die Farben von dem Gestein, über grün, gelb, rötlich und überall kleine Bächlein durch die immer noch blühenden Wiesen. Andy nimmt noch Wasser bei einem kleinen Wasserfall. Bei der nächsten flachen Stelle wird das Zelt gestellt.

Gestern hat uns eine Rangerin kontrolliert und gesagt wir hätten die Formulare beim Eintritt in eine Wildernes ausfüllen sollen. Es hat manchmal einen Kasten, in die man den Zettel mit den Angaben (Name, Datum des Eintritts, welchen Trail usw.) einwerfen kann. Heute wollten wir das machen, aber es hatte leider keine leeren Formulare mehr, nur noch Papierfetzen, die Nager waren schneller als der Ranger. Es muss trotzdem naiv sein, wer annimmt, dass ihn jemand sucht oder findet in dieser Weite. Ein Notfallsender wäre hier wahrscheinlich die beste Option.

Schluss bei km 3654 oder Meile 2271, gelaufen sind wir 46 km (29 Meilen).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s